iGEM Team 2013

iGEM Team der TU Darmstadt 2013

iGEM Team 2013 (Bild: Privat)
iGEM Team 2013 (Bild: Privat)
 

Kai Fenzl

Kai Fenzl
Kai Fenzl

Alter: 21

Studium: Biomolecular Engineering

Schon letztes Jahr war mir klar das ich beim nächsten iGem-Projekt teilnehmen werde, jetzt im 4. Semester konnte ich auch Zeit dafür finden und hoffe das wir durch unser Engagement das beste aus unserer Idee heraus holen können. Als Teil dieses tollen Teams bin für das Sponsoring zuständig. Ich erhoffe mir durch dieses Projekt neben einer tollen Zeit, auch neue Laborfähigkeiten und viele Softskills zu erlernen. Ebenso bekomme ich einen eimaligen Einblick in die Tätigkeiten in der Synthetischen Biologie, da ich mir sehr gut vorstellen kann in diesem Bereich meine Bachelor-Thesis zu schreiben, ist das eine super Gelegenheit Erfahrungen zu sammeln. Dafür bin ich sehr dankbar.

Sascha Hein

Sascha Hein
Sascha Hein

2010 absolvierte Sascha seine Ausbildung zum staatlich geprüften biologisch –technischen Assistenten. Diese Ausbildung motivierte Ihn so sehr, dass er ein Studium in den Biowissenschaften anstrebte. Nun studiert er seit 6Semestern, Biomolekular Engineering an der technischen Universität Darmstadt. Zum ersten Mal wurde Sascha im Jahr 2009 auf den iGEM-Wettbewerb aufmerksam. Seit dem Tag war er vom Grundgedanken des Wettbewerbs so begeistert, dass er unbedingt daran teilnehmen wollte.

Er freut sich auf einen interessanten Sommer und darauf viel über die synthetische Biologie lernen zu können. Neben einer erfolgreichen Teilnahme, hofft Sascha viele internationale Kontakte knüpfen zu können.

David Kelm

David Kelm
David Kelm

Alter: 22

Studium: M. Sc. Informatik

Ich wurde angesprochen, ob ich nicht das diesjährige iGEM-Team unterstützen möchte. Der besondere Reiz bietet für mich die interdisziplinäre Ausrichtung und die spannenden Möglichkeiten, die diese Technologien bergen. Hier ist es mir möglich, die verschiedene Kenntnisse die ich innerhalb meines bisherigen Studiums erworben habe, praxisorientiert anzuwenden und so eine Menge neuer Erfahrungen zu sammeln.

Aktuell bin ich im zweiten Semester des Masters, in dem ich mich auf IT Sicherheit konzentriere.

Meine Aufgabe im Team besitzt hier leider keinerlei Verbindung zu meinem Spezialgebiet, denn ich bin für die Entwicklung einer Android Schnittstelle zuständig, und arbeite dementsprechend eng mit dem Bereich der Elektrotechnik zusammen.

Carmen Klein

Carmen Klein
Carmen Klein

Alter: 23

Studium: M. Sc. Biomolecular Engineering

Schon im vergangen Jahr verfolgte ich den Verlauf des iGEM-Teams der TU Darmstadt, konnte jedoch aus Zeitgründen nicht aktiv teilnehmen. Dieses Jahr wollte ich mir nicht nehmen lassen an diesem interssanten Projekt mitzuwirken, um meine Erfahrungen im wissenschaftlichen Arbeiten anzuwenden und auszubauen. Im bisherigen Verlauf meines Studiums spezialisierte ich mich vorwiegend in der Forschung mit Säugerzellen, aber finde es wichtig und spannend nun in unserem Projekt einen tiefen Einblick in andere und neuartige Gebiete zu bekommen, etwa die Manipulation von Bakterien, um diese für einen technischen Ansatz zu nutzen.

Vorallem freue ich mich darüber, wie unser Studententeam mit unterschiedlichen Kenntnissen und Wissensstand zusammenarbeitet, sich ergänzt und gegegenseitig fördert. Ich bin gespannt, welche Erfahrungen ich aus diesem Projekt ziehen werde, welche Herausforderungen uns begegnen und wie wir sie meistern.

Dicky Law

Dicky Law
Dicky Law

Hi!

My name is Dicky and I study Molecular Biomedical Sciences in Hong Kong University of Science and Technology in Hong Kong. Luckily, I exchange to TU Darmstadt and join the iGEM team this semester. I have some research and iGEM experiences in Hong Kong. But joining iGEM in Germany is still a challenge for me because I am the only one who cannot speak German, hopefully my teammates change their language to English. Many thanks about this. I hope I can learn a lot from them.

Laurin Monnheimer

Laurin Monnheimer
Laurin Monnheimer

Alter: 23

Studium: Bachelor Biologie

Auf iGEM bin ich eher zufällig gestoßen, doch schnell war mir klar, dass ich unbedingt daran teilnehmen möchte! Schließlich bietet dieser Wettbewerb die Möglichkeit, sich als Team praxisbezogen mit wissenschaftlichen Problemstellungen auseinander zu setzten. Somit bietet iGEM eine einmalige Chance, wertvolle Einblicke und Erfahrungen zu sammeln und sich dabei selbst weiter zu entwickeln.

Ich erhoffe mir von dem Projekt, dass es uns als Gemeinschaft gelingt, eine solide Lösung zu präsentieren und dass ich als Teil dieser Gemeinschaft mit Spaß und Interesse einige Erfahrungen für mich mitnehmen kann.

Martin Müller

Durch ein paar Kommilitonen bin ich auf das diesjährige Team der TU Darmstadt aufmerksam geworden. Letztes Jahr hatte ich während des Semesters leider keine Zeit beim iGEM-Projekt mitzumachen. Umso mehr hat es mich gefreut, dass dieses Jahr wieder ein Team zu Stande gekommen ist. Mir gefällt der Gedanke in komplett eigener Verantwortung ein Projekt dieser Größe durchzuführen und freue mich bereits auf die Herausforderungen, die auf uns zukommen werden.

Zurzeit studiere ich Biomolecular Engineering an der TU Darmstadt. Meinen Bachelor habe ich letztes Semester beendet und befinde mich nun im ersten Mastersemester.

Max Polzin

Max Polzin
Max Polzin

Alter: 23

Studium: B. Sc. Elektro- und Informationstechnik

Ein paar Freunde von mir haben mich angesprochen, ob ich bei dem diesjährigen iGEM-Wettbewerb im Team der TU Darmstadt mitarbeiten möchte. Das gemeinsame Arbeiten und die selbstständige Lösung einer herausfordernden Aufgabe macht mir großen Spaß. Insbesondere der interdisziplinäre Ausrichtung des iGEM-Projekts an unserer Universität gibt mir die Chance meine Kenntnisse auf einem sehr breiten wissenschaftlichen Gebiet enorm zu erweitern und meine während meines bisherigen Studiums erworbenen Fähigkeiten zu nutzen.

Zur Zeit studiere ich in meinem letzten Semester des Bachelors, meine Spezialisierung ist Nachrichtentechnik.

In unserem diesjährigen iGEM Projekt bin ich verantwortlich für die Elektrotechnik. Dabei geht es in erster Linie um die Entwicklung eines günstigen und zuverlässigen Sensors zur Detektion von Fluoreszenz und eines Weges zur sicheren Datenübertragung zwischen unserem Handheld und einem Smartphone.

Sven Rumpf

Ich studiere an der TU-Darmstadt Chemie und habe letztes Jahr von iGEM erfahren. Als Chemiker einen Einblick in die synthetische Biologie zu bekommen ist interessant. Die Möglichkeit eigenständig an einem komplexen Problem zu arbeiten und neue Methoden zu erlernen ist großartig. Auf die kommende Zusammenarbeit mit unserem diesjährigen Team freue ich mich.

Nadja Salomon

Nadja Salomon
Nadja Salomon

Alter: 21

Studium: Biomolecular Engineering

Obwohl ich erst im 4. Semester studiere, bin ich der Meinung das iGEM eine super Möglichkeit ist, schon jetzt seinen Blick für spätere Tätigkeiten zu schulen, mit anderen Leuten zusammen zu arbeiten und gemeinsam etwas Tolles zu erschaffen. Besonders schön finde ich dabei, als Team voneinander zu lernen und mit viel Eigeninitiative und Kreativität an der Uni wissenschaftlich zu arbeiten.

Christian Sator

Alter: 23

Studium: Biomolecular Engineering

Ich studiere Biomolecular Engineering und nehme am diesjährigen igem-Team der TU-Darmstadt teil, weil es mir gefällt, in Teamarbeit einen komplexen Sachverhalt zu bearbeiten. Igem bietet die Möglichkeit bereits im Studium selbstständig an einem interdisziplinären Thema zu forschen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

Daniel Sachs

Foto von Daniel Sachs
Daniel Sachs

Alter: 22

Studium: Biomolecular Engineering, 4. Semester

Von igem habe ich über meine Kommilitonen erfahren und war sofort begeistert. Ich wollte schon immer konkrete Probleme lösen und bin fest davon überzeugt, dass synthetische Biologie großes Potenzial hat, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Wenn wir mit unserem Projekt es am Ende geschafft haben, etwas sinnvolles zu produzieren und dabei auch noch etwas gelernt haben, dann bin ich zufrieden.

Anne Schiegerdecker

Hallöchen, ich heiße Anne Schieferdecker und bin Studentin des Bachelorstudiengangs Biomolecuar Engineerung an der TU Damstadt im 6. Semster.

Als ich 2012 vom iGEM-Projekt der TU Darmstadt erfuhr, war es leider schon zu spät um einzusteigen, doch für mich stand fest, dass ich das nächste Projekt nicht verpassen werde! Die Möglichkeit alle Aspekte eines wissenschaftlichen Projektes von der Ideenfindung über die Umsetzung im Labor bis zur abschließenden Präsentation aktiv mitgestalten zu können, ist meine primäre Motivation teilzunehmen. Zudem liebe ich Herausforderungen und freue mich auf jedes Steinchen entlang unseres Weges sowie die kreative Lösungssuche durch unser glücklicherweise heterogenes Team. Persönlich erhoffe ich mir neben sehr viel Spaß und sich akkumulierendem Wissen auch persönlich wachsen zu können.

Johanna Tüshaus

Alter: 23

Studium: M. Sc. Biomolecular Engineering

Während meinem Auslandsstudium an der KTH in Stockholm hörte ich das erste Mal vom iGEM Wettbewerb und war direkt begeistert. Daher habe ich mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass die TU Darmstadt auch dieses Jahr wieder daran teilnehmen wird. Für mich war direkt klar, dass ich Teil des Teams werden möchte. Ich freue mich auf die Arbeit und die Herausforderungen, die uns diesen Sommer noch erwarten werden. Ich denke, dass wir als Team in dieser Zeit sehr viel lernen werden und von der interdisziplinären Besetzung der Gruppe profitieren können.

Arne Wehling

Arne Wehling
Arne Wehling

Hallo Leute, ich heiße Arne und beende derzeit mein Bacherlorstudium der molekularen Biotechnologie an der TU Darmstadt. Ein paar Freunde und ich hatten bereits letztes Jahr, als erstes Team der TU Darmstadt, am iGEM teilgenommen und hoffen daher unsere Erfahrungen und Idee noch besser umsetzen zu können als zuvor.

Das diesjährige Team für den iGEM 2013 ist, wie ich finde, einfach nur klasse und glücklicherweise sehr interdisziplinär. Vondaher hoffe ich auf einen regen Gedankenaustausch und gute Erfolge in den folgenden Monaten voller Arbeit!

Bis zu den Jamborees!