Projektbeschreibung

Projektbeschribung

Kleine Wunden hatte wohl jeder schon einmal. Im Idealfall ist hier nichts zu tun. Doch bei größeren Wunden, wie Brand- oder Diabeteswunden, verhindern pathogene Bakterien oftmals eine geregelte Wundheilung. Detektiert werden diese Bakterien über einen zeitaufwändigen Abstrich. Wunden, die nicht verheilen, begünstigen Infektionen und sind eine Qual für die Patienten. Um den Abstrich zu machen, muss der Verband aufwändig entfernt werden. Der Verdacht auf pathogene Bakterien tritt zudem erst auf, wenn die Wunde nicht verheilt. Spezifsch für die gängigsten heilungsverhindernden Bakterien sind ein hohes Vorkommen an Proteasen.

Wir bieten folgende Lösung: Als intelligentes Pflastermaterial verwenden wir Chitosan mit einem Fluorfor, das abgespalten wird, wenn pathogene Bakterien über das Proteasenlevel detektiert werden. Fluorfore sind fluoreszierende Stoffe, die abgespalten aktiv sind. So kann die Wundheilung mittels Licht kontrolliert werden, ohne das Pflaster zu entfernen.

Chitosan hat wundheilende Eigenschaften und wird schon heute als Pflaster verwendet. Mittels unseres smarten Detektionssystem wird aus einem passiven Pflaster ein aktives.