iGEM während der Covid-19-Pandemie

iGEM während der Covid-19-Pandemie

Durch die Covid-19-Pandemie sind viele Bereiche des alltäglichen Lebens eingeschränkt. Die TU Darmstadt verzichtet vorerst auf Präsenzveranstaltungen.

Das betrifft auch uns – das diesjährige iGEM-Team. Wir halten uns an alle Gebote und Verbote, daher treffen wir uns online zu Teammeetings, Socializing und andere Arbeiten. Dies bringt einige Herausforderungen mit sich, wie zum Beispiel weniger Zeit, um das Projekt im Labor durchzuführen. Aber auch das Wegfallen von persönlichen Treffen verursacht Probleme beim Teambuilding und der Kommunikation. Ebenfalls bedrückt die aktuelle Situation viele Menschen. Die Ungewissheit verursacht Ängste und die Isolation wirkt sich auf den allgemeinen Gemütszustand aus. Dadurch könnte es zu Motivationstiefs kommen.

Dennoch sehen wir diese Situation mehr als Chance noch näher zusammen zu wachsen und diese Krise gemeinsam durchzustehen. Viele neue Möglichkeiten eröffnen sich nun. Dadurch schreitet die Digitalisierung des Teams voran und wir müssen noch größeres Organisations- und Kommunikationstalent beweisen. Außerdem regen uns die neuen Umstände zu kreativen Lösungsstrategien und Motivationstechniken an. Wir finden uns nicht einfach damit ab, dass etwas gerade nicht funktioniert, sondern finden Alternativen und testen neue Strategien aus. Zum Beispiel organisieren wir online Seminare zu Labormethoden und Klonierungsplanung oder führen Meetups mit anderen iGEM Teams für den wissenschaftlichen Diskurs einfach online durch. Außerdem finden online Socializing-Treffen in kleineren Gruppen statt, wobei sich die Teammitglieder besser kennenlernen können.

Dadurch werden wir gestärkt aus dieser Situation hervorgehen und ein großes Maß an Entschlossenheit und Frusttoleranz beweisen.