Projekt

Interdisziplinarität

In diesem Jahr nehmen Studierende der Biologie, Chemie, BME und Elektrotechnik an iGEM teil und erarbeiten gemeinsam ein Projekt. Die Interdisziplinarität ist ein wichtiger Bestandteil, sodass das Projekt aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden kann. Dadurch sind wir in der Lage, größere Projekte ganzheitlich zu betrachten und viele Lösungsansetze zu berücksichtigen, um den besten auszuwählen. Des Weiteren fördern die unterschiedlichen Wissensstände und Studienrichtungen den regen Dialog im Team und die Entwicklung eines vielseitigen Projekts.

So helfen uns Kenntnisse aus der Technik und Informatik dabei, computergestützte Analysen der verwendeten Enzyme, sowie deren Interaktionen mit den korrespondierenden Liganden durchzuführen. In unserem Modelingteam sind neben Chemie und Elektrotechnik Studierenden auch Biologie und BME Studierende vertreten. Die Verknüpfung von technischen mit biologischem Wissen hilft bei der Bearbeitung dieser Aufgaben.

Letztlich profitiert das Team bei der Projektarbeit von den verschiedenen Sichtweisen und die Studierenden können etwas neues lernen, aber auch ihr eigenes Wissen hinterfragen, wenn sie sich mit anderen Meinungen auseinandersetzen. Die Wichtigkeit der verschiedenen Meinungen und Sichtweise wird auch bei der Human Practices Arbeit deutlich. Hier verlassen die Studierenden ihre „Wissenschaftsblase“ und treten mit Menschen aller Altersgruppen und Wissensständen, sowie verschiedenen Disziplinen in Dialog. Auch dies treibt das Projekt voran und fördert den Kontakt zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. Die neu errungenen Eindrücke können dann in das Projekt integriert werden und so aus „unserem“ Projekt ein Projekt „für alle“ machen.